mpv-Logo


Kombinierte Ausbildung in analytischer (PA) und tiefenpsychologisch orientierter Psychotherapie (TP)

Wie die DPV/IPV-Ausbildung erfüllt auch diese min. 5-jährige Ausbildung die Anforderungen des PsychThG für die kombinierte analytische und tiefenpsychologische fundierte Ausbildung sowie die Anforderungen der Bayerischen Landesärztekammer für den Zusatztitel „Psychoanalyse“.

Folgende berufsrechtliche Abschlüsse sind möglich:

Das gründliche Verständnis der psychoanalytischen Theorie, der Behandlungstechnik und ihrer Anwendungen befähigt sowohl zur Behandlung von chronischen psychischen und somatischen Krankheiten als auch von Traumata und anderen aktuellen psychischen Konflikten verschiedener Störungsbilder.

Kurzinfo

Aus- und Weiterbildung in Psychoanalyse für andere akademische Berufe (sog. "Laienanalytiker")

Neben Ärzten und Diplom-Psychologen können auch Angehörige anderer akademischer Berufe zum Psychoanalytiker weitergebildet werden. Der Abschluss berechtigt zwar nicht zur Behandlung von Patienten mit analytischer Psychotherapie, dient aber der psychoanalytischen Qualifikation im Grundberuf. Wenn man zudem eine „kleine“ Heilpraktiker-Genehmigung erwirbt, kann man nach Abschluss der Ausbildung Privatzahler psychoanalytisch behandeln.